Wärmedurchlasswiderstand R


Wärmedurchlasswiderstand R
Quotient aus Temperaturdifferenz und Wärmestromdichte im stationären Zustand. Bei einschaligen ebenen Bauteilen Quotient aus der Schichtdicke d und der Wärmeleitfähigkeit: Bei Bauteilen aus mehreren planparallelen Schichten Summe der Quotienten aus der Bauteildicke di und der Wärmeleitfähigkeit, der in Wärmestromrichtung hintereinander liegenden Bauteilschichten i und gegebenenfalls des Wärmedurchlasswiderstandes von Luftschichten: [s]w_25e4rme4.jpg[/s}

Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens . 2015.